lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

PhotoRec benutzen um verlorene Dateien wiederherzustellen
Forum rules
Your help is welcome: there are currently few answers or none to most message posted in the German forum!
If you want to post a request for help, please consider using the English forum.
Message
Author
Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#21 Post by Barde »

Hab' ich zwischenzeitlich auch; war mir nicht klar, dass ich das direkt mit dem Kommando in der Konsole machen kann - dachte, das wäre der Username, aber wo eingeben usw. ...?

Bin inzwishcen erfolgreich root, kriege auch keine Fehlermeldung mehr wegen Berechtigung - aber nach wie vor "invalid arguement".

Habe zuerst getestet:
hdparm -i /dev/sdc > original.txt
In der Annahme, dass das .txt dann automatisch ins aktuelle Verzeichnis bzw. home geschrieben wird.
HDIO_GET_IDENTITY failed: invalid arguement

dann mit mehr Pfad:
hdparm -i /dev/sdc > home/knoppix/Desktop/original.txt
gleiche Meldung

Dann versuchweise ohne > ; weil beim Klonen ja auch die Trennung zwischen Quelle und Ziel gereicht hat:
hdparm -i /dev/sdc /home/knoppix/Desktop/original.txt
ANDERE Meldung:
/dev/sdc
HDIO_GET_IDENTITY failed: invalid arguement

Was genau ist an dem Befehl "invalid" ...?
:?:

Sponsored links

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#22 Post by Barde »

evtl. hdparm -I ?
Das geht ... weiß nur nicht, ob das dann auch die Infos sind die man braucht - mit etwas Glück Kommandos verwechselt?

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#23 Post by Barde »

Falls das hilfreich ist: (mit -I)


Quelle / Original:

/dev/sdc:

ATA device, with non-removable media
Model Number: ST5000DM003-2FH18L
Serial Number: WCV03JY2
Firmware Revision: 0001
Transport: Serial, ATA8-AST, SATA 1.0a, SATA II Extensions, SATA Rev 2.5, SATA Rev 2.6, SATA Rev 3.0
Standards:
Used: unknown (minor revision code 0x006d)
Supported: 10 9 8 7 6 5
Likely used: 10
Configuration:
Logical max current
cylinders 16383 16383
heads 16 16
sectors/track 63 63
--
CHS current addressable sectors: 16514064
LBA user addressable sectors: 268435455
LBA48 user addressable sectors: 9767541168
Logical Sector size: 512 bytes
Physical Sector size: 4096 bytes
Logical Sector-0 offset: 0 bytes
device size with M = 1024*1024: 4769307 MBytes
device size with M = 1000*1000: 5000981 MBytes (5000 GB)
cache/buffer size = unknown
Nominal Media Rotation Rate: 5425
Capabilities:
LBA, IORDY(can be disabled)
Queue depth: 32
Standby timer values: spec'd by Standard, no device specific minimum
R/W multiple sector transfer: Max = 16 Current = ?
Recommended acoustic management value: 208, current value: 208
DMA: mdma0 mdma1 mdma2 udma0 udma1 udma2 udma3 udma4 udma5 *udma6
Cycle time: min=120ns recommended=120ns
PIO: pio0 pio1 pio2 pio3 pio4
Cycle time: no flow control=120ns IORDY flow control=120ns
Commands/features:
Enabled Supported:
* SMART feature set
Security Mode feature set
* Power Management feature set
* Write cache
* Look-ahead
* Host Protected Area feature set
* WRITE_BUFFER command
* READ_BUFFER command
* DOWNLOAD_MICROCODE
Power-Up In Standby feature set
* SET_FEATURES required to spinup after power up
SET_MAX security extension
* 48-bit Address feature set
* Device Configuration Overlay feature set
* Mandatory FLUSH_CACHE
* FLUSH_CACHE_EXT
* SMART error logging
* SMART self-test
* General Purpose Logging feature set
* WRITE_{DMA|MULTIPLE}_FUA_EXT
* 64-bit World wide name
* WRITE_UNCORRECTABLE_EXT command
* {READ,WRITE}_DMA_EXT_GPL commands
* Segmented DOWNLOAD_MICROCODE
unknown 119[6]
* unknown 119[7]
* Gen1 signaling speed (1.5Gb/s)
* Gen2 signaling speed (3.0Gb/s)
* Gen3 signaling speed (6.0Gb/s)
* Native Command Queueing (NCQ)
* Phy event counters
* READ_LOG_DMA_EXT equivalent to READ_LOG_EXT
DMA Setup Auto-Activate optimization
Device-initiated interface power management
Software settings preservation
unknown 78[7]
* SMART Command Transport (SCT) feature set
* SCT Write Same (AC2)
* SCT Data Tables (AC5)
unknown 206[7]
unknown 206[12] (vendor specific)
unknown 206[13] (vendor specific)
* SANITIZE_ANTIFREEZE_LOCK_EXT command
* SANITIZE feature set
* OVERWRITE_EXT command
Security:
Master password revision code = 65534
supported
not enabled
not locked
not frozen
not expired: security count
supported: enhanced erase
624min for SECURITY ERASE UNIT. 624min for ENHANCED SECURITY ERASE UNIT.
Logical Unit WWN Device Identifier: 5000c500a9f8a521
NAA : 5
IEEE OUI : 000c50
Unique ID : 0a9f8a521
Checksum: correct

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#24 Post by Barde »

und Kopie:

/dev/sdd:

ATA device, with non-removable media
Model Number: ST5000DM000-1FK178
Serial Number: W4J16RGM
Firmware Revision: CC49
Transport: Serial, ATA8-AST, SATA 1.0a, SATA II Extensions, SATA Rev 2.5, SATA Rev 2.6, SATA Rev 3.0
Standards:
Used: unknown (minor revision code 0x001f)
Supported: 9 8 7 6 5
Likely used: 9
Configuration:
Logical max current
cylinders 16383 16383
heads 16 16
sectors/track 63 63
--
CHS current addressable sectors: 16514064
LBA user addressable sectors: 268435455
LBA48 user addressable sectors: 9767541168
Logical Sector size: 512 bytes
Physical Sector size: 4096 bytes
Logical Sector-0 offset: 0 bytes
device size with M = 1024*1024: 4769307 MBytes
device size with M = 1000*1000: 5000981 MBytes (5000 GB)
cache/buffer size = 16384 KBytes
Nominal Media Rotation Rate: 5980
Capabilities:
LBA, IORDY(can be disabled)
Queue depth: 32
Standby timer values: spec'd by Standard, no device specific minimum
R/W multiple sector transfer: Max = 16 Current = ?
Advanced power management level: 128
Recommended acoustic management value: 208, current value: 208
DMA: mdma0 mdma1 mdma2 udma0 udma1 udma2 udma3 udma4 udma5 *udma6
Cycle time: min=120ns recommended=120ns
PIO: pio0 pio1 pio2 pio3 pio4
Cycle time: no flow control=120ns IORDY flow control=120ns
Commands/features:
Enabled Supported:
* SMART feature set
Security Mode feature set
* Power Management feature set
* Write cache
* Look-ahead
* Host Protected Area feature set
* WRITE_BUFFER command
* READ_BUFFER command
* DOWNLOAD_MICROCODE
* Advanced Power Management feature set
Power-Up In Standby feature set
* SET_FEATURES required to spinup after power up
SET_MAX security extension
* 48-bit Address feature set
* Device Configuration Overlay feature set
* Mandatory FLUSH_CACHE
* FLUSH_CACHE_EXT
* SMART error logging
* SMART self-test
* General Purpose Logging feature set
* WRITE_{DMA|MULTIPLE}_FUA_EXT
* 64-bit World wide name
* IDLE_IMMEDIATE with UNLOAD
* WRITE_UNCORRECTABLE_EXT command
* {READ,WRITE}_DMA_EXT_GPL commands
* Segmented DOWNLOAD_MICROCODE
unknown 119[6]
* Gen1 signaling speed (1.5Gb/s)
* Gen2 signaling speed (3.0Gb/s)
* Gen3 signaling speed (6.0Gb/s)
* Native Command Queueing (NCQ)
* Phy event counters
* Idle-Unload when NCQ is active
* READ_LOG_DMA_EXT equivalent to READ_LOG_EXT
DMA Setup Auto-Activate optimization
Device-initiated interface power management
* Software settings preservation
unknown 78[7]
* SMART Command Transport (SCT) feature set
* SCT Write Same (AC2)
* SCT Features Control (AC4)
* SCT Data Tables (AC5)
unknown 206[12] (vendor specific)
unknown 206[13] (vendor specific)
Security:
Master password revision code = 65534
supported
not enabled
not locked
not frozen
not expired: security count
supported: enhanced erase
622min for SECURITY ERASE UNIT. 622min for ENHANCED SECURITY ERASE UNIT.
Logical Unit WWN Device Identifier: 5000c5008a9602fa
NAA : 5
IEEE OUI : 000c50
Unique ID : 08a9602fa
Checksum: correct

recuperation
Posts: 970
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#25 Post by recuperation »

Barde wrote:
29 Mar 2020, 17:16
Habe zuerst getestet:
hdparm -i /dev/sdc > original.txt
In der Annahme, dass das .txt dann automatisch ins aktuelle Verzeichnis bzw. home geschrieben wird.
HDIO_GET_IDENTITY failed: invalid arguement

dann mit mehr Pfad:
hdparm -i /dev/sdc > home/knoppix/Desktop/original.txt
gleiche Meldung

Dann versuchweise ohne > ; weil beim Klonen ja auch die Trennung zwischen Quelle und Ziel gereicht hat:
hdparm -i /dev/sdc /home/knoppix/Desktop/original.txt
ANDERE Meldung:
/dev/sdc
HDIO_GET_IDENTITY failed: invalid arguement
schreibgeschützt wie eine CD, deswegen der Hinweis auf einen zusätzliche Stick

Was genau ist an dem Befehl "invalid" ...?
:?:
viewtopic.php?p=30462#p30462

Thema ">"
viewtopic.php?p=30487#p30487

Festplatte ist 5TB groß, Platte emuliert Sektoren mit 512 Byte (hdparm-Report) => nur mit GPT als Partitionsschema lässt sich die Platte vollständig adressieren.

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#26 Post by Barde »

Moin moin;

also, am Schreibschutz scheint es mir nicht zu liegen - ich kriege auch beim Versuch auf den Stick die gleiche Meldung.
Oder ich hab' am Dateipfad noch was falsch; daher wäre ich gelgentlich für etwas ausührlichere Anweisungen dankbar - wie gesagt kenne ich mich in Linux rein gar nicht zurecht und bin auch reine Konsolenarbeit nicht gewöhnt.

die gestrigen Versuche vor dem Abschalten kann ich jetzt nicht alle rekonstruieren; gerade noch mal nach Neustart (identische Zuteilung der Laufwerksbezeichnungen natürlich geprüft):
hparm -i /dev/sdc > /media/sde1/original.txt

Nach wie vor invalid arguement.

Wenn an dem Pfad immer noch etwas falsch ist, bitte korrigiern; bei einzelnen Bröckchen weiß ich dann wieder nicht, wie und wo sie einzubauen sind.
Dürfte aber eigentlich nicht sein; der Pfad hat je mit hdparm -I auch funktioniert und auf dem zweiten Stick die Dateien erzeugt, die ich oben rein kopiert hatte ...
Bin auch als su angemeldet...
Festplatte ist 5TB groß, Platte emuliert Sektoren mit 512 Byte (hdparm-Report) => nur mit GPT als Partitionsschema lässt sich die Platte vollständig adressieren.
Worauf bezieht sich das?
Erklärt das das aktuelle Problem mit dem invalid arguement oder geht es da um die weitere Arbeit mit der Kopie (auswahl des Partitonsstils in testdisk oder so ...) oder soll mir das irgendwie helfen beim hdparm -i?

Du beziehst dich damit auf die geposteten Reports, waren das demnach die Informationen, die wir suchen? kann ich das Thema hdparm -i damit abhaken?
Oder müssen wir das noch lösen, wenn ja, wie?

Im MOment werde ich eher immer verwirrter statt informierter :?

recuperation
Posts: 970
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#27 Post by recuperation »

Barde wrote:
30 Mar 2020, 08:52
Moin moin;

also, am Schreibschutz scheint es mir nicht zu liegen - ich kriege auch beim Versuch auf den Stick die gleiche Meldung.
Oder ich hab' am Dateipfad noch was falsch; daher wäre ich gelgentlich für etwas ausührlichere Anweisungen dankbar - wie gesagt kenne ich mich in Linux rein gar nicht zurecht und bin auch reine Konsolenarbeit nicht gewöhnt.

die gestrigen Versuche vor dem Abschalten kann ich jetzt nicht alle rekonstruieren; gerade noch mal nach Neustart (identische Zuteilung der Laufwerksbezeichnungen natürlich geprüft):
hparm -i /dev/sdc > /media/sde1/original.txt
Wohl ein falscher Pfad, eventuel "/mnt" oder so ähnlich. Datenstick bei laufendem Knoppix reinstecken und in der Laufwerksübersicht gucken, unter welchem Namen und Pfad der Stick erscheint.

Festplatte ist 5TB groß, Platte emuliert Sektoren mit 512 Byte (hdparm-Report) => nur mit GPT als Partitionsschema lässt sich die Platte vollständig adressieren.
Dieser Kommentar greift der späteren Arbeit mit Testdisk vor und liefert ein wichtiges Datum.

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#28 Post by Barde »

Dieser Kommentar greift der späteren Arbeit mit Testdisk vor und liefert ein wichtiges Datum.
danke, das schafft etwas Klarheit - ijetzt fühle ich mich nicht mehr ganz so desorientiert :lol:
Wohl ein falscher Pfad, eventuel "/mnt" oder so ähnlich. Datenstick bei laufendem Knoppix reinstecken und in der Laufwerksübersicht gucken, unter welchem Namen und Pfad der Stick erscheint.
Hab' ich natürlich so gemacht; und parallel auch im Dateibrowser auf den Stick geschaut; auch da steht in der Adresszeile "/media/sde1"
Da fällt mir ein, die zuvor geposteten Festplatteninfos aus hdparm -I hatte ich ja mit dem gleichen Pfad erfolgreich auf diesem zweiten Stick abgelegt ... Pfad scheint's also nicht zu sein.

Wenn ich es ohne Erstellung der .txt versuche, mir einfach nur anzeigen zu lassen (klappt bei -I auch), also nur
hparm -i /dev/sdc
kommt ja auch der Fehler.
Mit -I hat beides geklappt, sowohl direkt anzeigen als auch .txt erstellen; sobald ich in der Zeit das große I durch das kleine i ersetze, wird es "invalid".

Wo wäre denn ein /mnt ggf. einzufügen in
hparm -i /dev/sdc > /media/sde1/original.txt ?

vor "media"? oder vor dem Namen der Datei?


Falls wir das nicht gelöst kriegen, kann man dann notfalls ohne diese Infos weitermachen?

recuperation
Posts: 970
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#29 Post by recuperation »

Ich kenne keinen Befehl namens "hparm".
Linux unterscheidet zwischen Groß- und Kleinbuchstaben.
Einfach mal die Dokumentation der Befehle querlesen, auch wenn man nicht alles versteht!

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#30 Post by Barde »

Ich kenne keinen Befehl namens "hparm"
ok, da ist hier beim tippen mal ein d hinten runter gefallen.
Linux unterscheidet zwischen Groß- und Kleinbuchstaben.
DAS hab' ich schon längst gelernt; darum ja vor ein paar Beiträgen die Frage, ob vielleicht großes -I gemeint war ... kann man ja auch mal als Profi verwechseln.
Einfach mal die Dokumentation der Befehle querlesen, auch wenn man nicht alles versteht
vor 'ner Woche und zwischendurch mehrfach gemacht (wird ja gelistet, wenn man hdparm einfach so pur eingibt) - da war das -I das einzige, war ganz augenscheinlich halbwegs in die Richtung ging für mich ... Informationen zur Festplatte ...

Locked