lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

PhotoRec benutzen um verlorene Dateien wiederherzustellen
Forum rules
Your help is welcome: there are currently few answers or none to most message posted in the German forum!
If you want to post a request for help, please consider using the English forum.
Message
Author
recuperation
Posts: 578
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#11 Post by recuperation »

Barde wrote:
25 Mar 2020, 16:58
Muß ich jetzt noch was vorbereiten; z.B. tatsächlich verfügbaren Speicherplatz nach Abzug defekter Sektoren anpassen o.ä.?
???
Ansonsten - ddrescue ausführen; wenn ich mich bisher richtig in die Syntax eingelesen habe, wäre das
ddrescue -f /dev/sdc /dev/sdd
Sofern auch beim nächsten Start wieder die Problemplatte (ich nenne sie ab jetzt Platte A) wieder als sdc und die gerade genullte Zielplatte wieder als sdd einsortiert wird.
Da ich beide nach dem Systemstart nacheinander zuschalte und nach jedem Start das Verzeichnis auflisten lasse, dürfte es nicht so schwer sein, die Buchstaben korrekt zuzuordnen und den Befehl ggf. anzupassen.
hdparm -i
Hier und da wird empfohlen, ein Log anzulegen ... also
ddrescue -f /dev/sda /dev/sdb /home/users/knoppix/Desktop/log0.log

Das habe ich beim Testlauf mit zwei kleineren Platten eben mal versucht; gab leider eine Fehlermeldung - Verzeichnis oder Datei existiert nicht.
Der Stick hat einen Pesistenzspeicher; geht das damit evtl. nciht? müßte man Knoppix zum anlegen von Logs doch fest installieren?
Oder muß da der Pfad angepasst werden?
Zweiten USB-Stick benutzen.
Speicherort auf dem USB-Stick angeben.
Die Log-Datei ermöglicht Abbruch und Fortsetzung einer Rettungsaktion.


Des weiteren:
Es werden z.T. mehrere Durchläufe mit verschiedenen Befehlsvarianten empfohlen
Quelle?
( -R usw.), um das Ergebnis nach und nach zu verbessern.
Das Ergebnis verbessert sich sowieso von Durchlauf zu Durchlauf.
Bedeutet das, ddrescue ergänzt dann bei den weiteren Durchäufen nur die fehlenden Teile (nach Möglichkeit)?
Bzw. geht das vermutlich nur, wenn es auf ein Log zurück greifen kann?
Ja.

Sponsored links

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#12 Post by Barde »

Speicherort auf dem USB-Stick angeben.
Das war der Kern der Frage - wie ist bei Linux die Syntax?
Muß ich den Ordner erst erstellen (wenn ja, wie?) oder wird der mit dem Befehl bei Bedarf automatisch angelegt?

habe mich schon wieder stunden danach totgesucht ...

recuperation
Posts: 578
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#13 Post by recuperation »

Barde wrote:
28 Mar 2020, 11:10
Das war der Kern der Frage - wie ist bei Linux die Syntax?
Muß ich den Ordner erst erstellen (wenn ja, wie?)
Mit Speicherort war nicht ein Ordner gemeint, sondern der Pfad zur Datei.

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#14 Post by Barde »

So, bin weiter - natürlich ist der Pfad zur Datei gemeint; aber der führt ja evtl. durch einen oder mehrere Ordner ... je nachdem,. wo sie liegt.
Habe jetzt aber mal das explorer-Äquivalent beim Knoppix gefunden und festgestellt, dass es wohl am Zwischenschritt "users" liegen dürfte ...
also aus:
ddrescue -f /dev/sdc /dev/sdd /home/users/knoppix/Desktop/log0.log

gemacht:
ddrescue -f /dev/sdc /dev/sdd /home/knoppix/Desktop/log0.log

läuft jetzt.

hdparm -i bestand aber auf "no such device or directory".
Jetzt, wo ich tippe und die Syntax des Kopierbefehls vor mir sehe frage ich mich gerade, ob ich da die Festplatte auch mit /sdd bzw. /sdd hätte angeben sollen ... vermutlich war "hdparm -i sdd" nicht korrekt ...

Ich sag' ja, in Linux absolut unbewandert; da brauch' ich's ganz präzise.
:oops:

Na, jetzt halt' ich's nicht mehr an ... war ja nicht voll, wird schon passen.

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#15 Post by Barde »

moin moin;

ok, ist jetzt 1x durch gelaufen ... wenn ich das richtig lese, keine fehlerhaften Sektoren oder so ...
trotzdem einen zweiten Durchlauf? evtl. mit anderer Option?
oder kann man davon ausgehen, dass der eine unter diesen Umständen gereicht hat?
Image

Jetzt weitermachen mit ...?
TestDisk?
PhotoREc?
nach einzelnen Dateien durchsuchen oder images von Partitionen erstellen?
oder ...?

recuperation
Posts: 578
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#16 Post by recuperation »

Barde wrote:
29 Mar 2020, 13:01
moin moin;

ok, ist jetzt 1x durch gelaufen ... wenn ich das richtig lese, keine fehlerhaften Sektoren oder so ...
trotzdem einen zweiten Durchlauf? evtl. mit anderer Option?
Nein. Alles wurde fehlerfrei kopiert.
Jetzt weitermachen mit ...?
TestDisk?
Testdisk.

Aber vorher mit "hdparm -i /dev/xxxxxxx > quelle.txt" jeweils die Festplattendaten von Quelle und Ziel in eine Datei umleiten und hier veröffentlichen.
Gucken, ob sich beim erneuten Anstöpseln der Festplatte Partitionen gezeigt werden, bzw. in der Datenträgerverwaltung von Linux angezeigt werden (z.B. mit GParted).

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#17 Post by Barde »

Image

irgendwas mach' ich schon wieder falsch ...
überhaupt - muß ich in dem Befhl nich tnoch den Speicherort festlegen? oder kann ich das dann machen, wenn die .txt angezeigt wird?
hätte dafür gerne den gerade angeschlossenen leeren Stick, der hier als sde mit 59GB geführt wird, verwendet; der ist nämlich auch am PC lesbar. (vom Linux aus komme ich ja hier nicht rein und der Live-Stick wird am PC nicht erkannt)

Oder fehlt's über das Live-Knoppix an Zugriffsrechten?

recuperation
Posts: 578
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#18 Post by recuperation »

Funktioniert denn der Befehl ganz unten auf dem Bildschirmfoto?
Am besten mit su als Superuser einloggen, Kennwort ist "Knoppix" glaube ich.
Als Ziel von Logdateien immer beschreibbare Stellen angeben, also z.B. auf dem Stick.
Welches Dateisystem ist auf dem Stick?
Knoppix sollte den Stick öffnen können und bindet den über einen besonderen Ordner ein "mnt" oder so. Müsste ich alles nachsuchen, wie der Pfad genau heißt.

Barde
Posts: 18
Joined: 16 Mar 2020, 12:03

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#19 Post by Barde »

Funktioniert denn der Befehl ganz unten auf dem Bildschirmfoto?
das Foto endet mit einer Fehlermeldung; ich vermute, die Antwort lautet also "nein" ;-)
Am besten mit su als Superuser einloggen, Kennwort ist "Knoppix" glaube ich.
Oh je, wie und wo macht man denn da einen Login oder Userwechsel?
Als Ziel von Logdateien immer beschreibbare Stellen angeben, also z.B. auf dem Stick.
Welches Dateisystem ist auf dem Stick?
Knoppix sollte den Stick öffnen können und bindet den über einen besonderen Ordner ein "mnt" oder so. Müsste ich alles nachsuchen, wie der Pfad genau heißt.
ok, da müßte ich wieder mal wissen, wie man den Pfad zu dem Stick korrekt angiebt und das ganze in den Befehl einbaut ...
Dateisystem müßte FAT32 sein.
mnt hab' ich gesehen; weiter oben, am Rand des Fotos abgeschnitte, wird der Live-Stick als sdb mit Part." sdb1 part / mnt-system" geführt...

Aber soll mir auch recht sein, wenn er's erst im System-Stick speichert; dann kann ich's ja immer noch über den Dateibrowser auf den anderen Stick kopieren ...

recuperation
Posts: 578
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: lange suchzeit - abbrüche durch Win verhindern

#20 Post by recuperation »

Barde wrote:
29 Mar 2020, 16:05
Am besten mit su als Superuser einloggen, Kennwort ist "Knoppix" glaube ich.
Oh je, wie und wo macht man denn da einen Login oder Userwechsel?
Wie oben beschrieben, mit "su".
Aber das ist auch eine Frage, die man auch mit einer Suchmaschine klären kann, oder?

Post Reply