SSD Festplatte lässt sich nicht mehr öffnen

TestDisk benutzen um das Dateisystem zu reparieren
Forum rules
Your help is welcome: there are currently few answers or none to most message posted in the German forum!
If you want to post a request for help, please consider using the English forum.
Post Reply
Message
Author
zimtstern
Posts: 1
Joined: 13 Jan 2022, 13:11

SSD Festplatte lässt sich nicht mehr öffnen

#1 Post by zimtstern »

Hallo liebe Community,

die aufgerüstete SSD Festplatte der Marke Samsung 750 Evo 500 GB meines treuen MacBook Pro von 2011 scheint einen Fehler zu haben, den ich alleine bisher nich beseitigen konnte. Das MacBook konnte nicht mehr starten mit der SSD, stattdessen zeigte das MacBook beim Starten ein "Verbotsschild". Alle versuche über den Recovery Modus (cmd+r) und das Festplattendienstprogramm, die SSD Festplatte zu reparieren scheiterten. Im Festplattendienstprogramm erscheint die SSD ausgegraut und inaktiv. Sie kann nicht aktiviert werden und nicht repariert werden. Da auch der Single User Modus und alle anderen Resets erfolglos blieben, habe ich mir eine neue SSD mit 1 TB bestellt. Mit Hilfe des DD Comands konnte ich einen Klone auf der neuen Festplatte erstellen. Dieser ist aber auch ausgegraut und inaktiv. Ich habe versucht diese im Terminal mit sudo fsck_hfs -r -d /dev/diskX zu reparieren. Ohne Erfolg! Das Terminal spuckt folgendes aus: "Invalid b-tree node size".

Ich habe mir nun Testdisk runter geladen, in der Hoffnung damit die Partition zu reparieren. Leider wird nur die beschädigte SSD Festplatte mit 500 GB angezeigt. Auf diese kann ich aber nicht zugreifen.

Habt Ihr eine Idee, wie ich die alte SSD 500 GB wieder zum Laufen bringen kann?

Ich habe zwar ein Backup mit TimeMachine gemacht, aber es ist schon ein paar Monate alt und ich habe wichtige Daten in den letzten Wochen erstellt, die ich gerne retten will. Es wäre schon sehr ärgerlich, wenn ich nicht mehr auf die Daten zu greifen könnte. Daher würde ich mich sehr über Ideen und Vorschläge freuen!

Beste Grüße

zimtstern

recuperation
Posts: 1783
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: SSD Festplatte lässt sich nicht mehr öffnen

#2 Post by recuperation »

zimtstern wrote: 13 Jan 2022, 14:39 Hallo liebe Community,

die aufgerüstete SSD Festplatte der Marke Samsung 750 Evo 500 GB meines treuen MacBook Pro von 2011 scheint einen Fehler zu haben, den ich alleine bisher nich beseitigen konnte. Das MacBook konnte nicht mehr starten mit der SSD, stattdessen zeigte das MacBook beim Starten ein "Verbotsschild". Alle versuche über den Recovery Modus (cmd+r) und das Festplattendienstprogramm, die SSD Festplatte zu reparieren scheiterten. Im Festplattendienstprogramm erscheint die SSD ausgegraut und inaktiv. Sie kann nicht aktiviert werden und nicht repariert werden. Da auch der Single User Modus und alle anderen Resets erfolglos blieben, habe ich mir eine neue SSD mit 1 TB bestellt. Mit Hilfe des DD Comands konnte ich einen Klone auf der neuen Festplatte erstellen. Dieser ist aber auch ausgegraut und inaktiv. Ich habe versucht diese im Terminal mit sudo fsck_hfs -r -d /dev/diskX zu reparieren. Ohne Erfolg! Das Terminal spuckt folgendes aus: "Invalid b-tree node size".

Ich habe mir nun Testdisk runter geladen, in der Hoffnung damit die Partition zu reparieren. Leider wird nur die beschädigte SSD Festplatte mit 500 GB angezeigt. Auf diese kann ich aber nicht zugreifen.
Ein Abgleich der Partitionsdaten (HFS!) mit der Beschreibung von Testdisk hätte sofort gezeigt, dass Testdisk hier nicht weiterhelfen kann.

Habt Ihr eine Idee, wie ich die alte SSD 500 GB wieder zum Laufen bringen kann?
"Nullen, partitionieren, formatieren." Bitte präzise formulieren! Weiter unter ist zu lesen, dass es nicht um Wiederverwendung einer SSD geht, sondern um Datenrettung.

Ich habe zwar ein Backup mit TimeMachine gemacht, aber es ist schon ein paar Monate alt und ich habe wichtige Daten in den letzten Wochen erstellt, die ich gerne retten will. Es wäre schon sehr ärgerlich, wenn ich nicht mehr auf die Daten zu greifen könnte. Daher würde ich mich sehr über Ideen und Vorschläge freuen!
1. Photorec ausprobieren.
2. HFS-spezifische Datenrettungssoftware ausprobieren
3. Datenretter beauftragen

Post Reply