Linux OS mit Gparted Partitionstabelle gelöscht, wiederherstellung!

TestDisk benutzen um verlorene Partitionen wiederherzustellen
Forum rules
Your help is welcome: there are currently few answers or none to most message posted in the German forum!
If you want to post a request for help, please consider using the English forum.
Message
Author
recuperation
Posts: 2776
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: Linux OS mit Gparted Partitionstabelle gelöscht, wiederherstellung!

#11 Post by recuperation »

douwe wrote: 21 Apr 2024, 10:55 Hi,
ich werde selber nicht schlüssig daraus wenn ich das logfile anschaue, deshalb hatte ich eigentlich gehofft das es sich herausstellt, das ich mit den
NTFS Suche vielleicht den falschen Option als Suche ausgewählt habe und ich mich geirrt hatte das die Platte mit exFAT Partitioniert war.
Ich glaube, Sie sprechen hier über eine andere Software. Eine NTFS-Suche gibt es nicht, sondern eine Partitionssuche und die erkennt sehr viele Dateisysteme.

und ich nun nur die Such Parameter abändern müsse um die Platte wieder erkennen und gangbar zu kriegen.
Welchen Parameter denn bitte?
Die Toshiba HDD ist eigentlich Nagelneu Ca. 1 Jahr alt und ganz selten gebraucht wurden, der kann doch eigentlich nicht geschädigt sein?
Vermutungen helfen nicht weiter, Ausschlussdiagnosen schon. Wenn Ihre Festplatte gestürzt ist oder jemand Fußball mit dem Transportpaket gespielt hat, wird Ihnen das niemand mitteilen.
Wenn meine Annahme nicht stimmt, kann man mir bitte aufrklären weshalb Die Platte unlesbare Sektoren hat? es wurde doch nur die Partitionstabelle gelöscht, dann ist die Hardware doch in ordnung?
Erklärung siehe oben!
douwe wrote: 21 Apr 2024, 11:20 Habe nun erneut eine Suche als GPT Platte durchgeführt.
Da wurde die Plate sofort als grün gezeigt und ich konnte auch meine Ordner und Dateien anzeigen lassen,
also habe ich daraufhin eine neue Patitionstabelle erstellen lassen und ein Reboot durchgeführt.

Die HDD wurde erkannt und eingehängt allerdings bein Öffnen kommt die Meldung: can`t read superblock.

Hier das Logfile:testdisk.log
Laut Logdatei hat TestDisk bei Sektor 2060 den Partitionsbeginn festgestellt. Das ist ungewöhnlich. Typischerweise partitionieren aktuelle Betriebssystem so, dass die Partitionen bei Megabytegrenzen beginnen. Das wäre dann Sektor 2048.

Wenn tatsächlich "einfach nur die Partitionstabelle gelöscht" worden wäre, wäre die gelöschte Partition jetzt ganz einfach auch wieder zugänglich.
douwe wrote: 21 Apr 2024, 11:20 Habe nun erneut eine Suche als GPT Platte durchgeführt.
Da wurde die Plate sofort als grün gezeigt und ich konnte auch meine Ordner und Dateien anzeigen lassen,
also habe ich daraufhin eine neue Patitionstabelle erstellen lassen und ein Reboot durchgeführt.

Die HDD wurde erkannt und eingehängt allerdings bein Öffnen kommt die Meldung: can`t read superblock.

Hier das Logfile:testdisk.log
Was ist ein "Plate"?!
Ich weiß nicht, was Sie mit "grün" angezeigt meinen.

Ich weiß nicht, ob Ihre Linux-Meldung "can`t read superblock." sich auf den allerersten Sektor der Festpatte bezieht, oder auf den ersten Sektor Ihrer Partition. Eigentlich sollte sich die Meldung auf das zweitere beziehen, aber die Logdatei enthält keinen Hinweis auf einen defekten oder unlesbaren Bootsektor.

Vor dem Hintergrund all dieser Probleme und Merkwürdigkeiten sollten Sie aus Testdisk heraus alle Daten auf eine weitere Festplatte sichern und danach die Daten überprüfen - unter Beachtung der obigen Ratschläge. Die können sie natürlich auch ignorieren, wenn die Daten doch nicht so wichtig sind.

douwe
Posts: 9
Joined: 19 Apr 2024, 21:34

Re: Linux OS mit Gparted Partitionstabelle gelöscht, wiederherstellung!

#12 Post by douwe »

Hallo,

nun nachdem die partitions suche als vorgegebener Intel Partitionssuche nicht das gewünschte ergebniss erbracht hat
und Testdisk sogar die meldung ausgegeben hat das welche Sektoren nicht erkennbar waren, habe ich mich dazu entschlossen
erneut eine suche zu starten, diesmal aber mit veränderte prameter. Diesmal wähte ich die GPT suche, dies brachte sofort
(aus meiner sicht) bessere ergebnisse. Testdisk erkannte sofort eine partition und ich konnte auch Ordner und Files erkennen.
das hat mich dazu ermutigt zu versuchen eine neue Partition hinein zu schreiben, was letztendlich leider nicht zum erwünschte ergebniss geführt hat.
Schlußendlich habe ich mich dann gestern Abend dazu entschieden die erstellte Partition wieder zu löschen,
und mit Testdisk eine erneute suche zu starten und eine kompletten tiefensuche durchzuführen um alles richtig zu machen.
Das Programm Testdisk hat für eine Stunde seine suche abgeschlossen, mit folgended ergebniss.

Hier das Logfile:
testdisk.log
(463.97 KiB) Downloaded 31 times
( habe versucht das Logfile zu kurzen durch unwesentliches zu löschen da das File zu groß war. )

ich weis das ich mir ungeduldig zeige durch mein verhalten, ich wünschte einfach nur das ich meine Festplatte wiederherstellen kann.
und das kostet mir meine Nerven.
ich gebe mir auch mühe und ich hebe versucht mich mit Testdisk auseinander zusetzen, ich habe den normalen vorgang angesehen,
habe mehrmals teile des Manuals gelesen und ich habe versucht mit ein zweites Medium den fehler zu reproduzieren, was leider
nicht funktioniert hat da Testdisk einwandfrei den fehlern behebn konnte die ich verursachte.
Allerdings konnte ich dadurch den vorgang besser nachvollziehen.

Entschuldige bitte auch meine schreibweise, und das ich mich mich machmal vielleicht falsch ausdrucke, ich habe mir die
Deutsche Sprache selbst beigebracht, die groß/kleinschreibung ist auch mist. aber ich glaub ich kann mir verständlich machen.

(Je Maintiendrai.)

Gerne wurde ich auch meine Ordner und Files absichern, in Testdisk aber wird nur meine Home Directory Angezeigt, diese is aber nicht groß genug dafür, ich könnte hiermit auch Hilfe gebrauchen oder ich müsste mich erst schlau machen.

douwe
Posts: 9
Joined: 19 Apr 2024, 21:34

Re: Linux OS mit Gparted Partitionstabelle gelöscht, wiederherstellung!

#13 Post by douwe »

Gerne möchte ich noch kurz folgendes angeben, wenn ich meine Ordner und Files anzeigen lasse, enthalten diese wie nennt man das
ungültige zeichen? auch im Logfile...

recuperation
Posts: 2776
Joined: 04 Jan 2019, 09:48
Location: Hannover, Deutschland (Germany, Allemagne)

Re: Linux OS mit Gparted Partitionstabelle gelöscht, wiederherstellung!

#14 Post by recuperation »

douwe wrote: 22 Apr 2024, 17:11 Hallo,

nun nachdem die partitions suche als vorgegebener Intel Partitionssuche nicht das gewünschte ergebniss erbracht hat
und Testdisk sogar die meldung ausgegeben hat das welche Sektoren nicht erkennbar waren, habe ich mich dazu entschlossen
erneut eine suche zu starten, diesmal aber mit veränderte prameter. Diesmal wähte ich die GPT suche, dies brachte sofort
(aus meiner sicht) bessere ergebnisse. Testdisk erkannte sofort eine partition und ich konnte auch Ordner und Files erkennen.
das hat mich dazu ermutigt zu versuchen eine neue Partition hinein zu schreiben, was letztendlich leider nicht zum erwünschte ergebniss geführt hat.
Schlußendlich habe ich mich dann gestern Abend dazu entschieden die erstellte Partition wieder zu löschen,
und mit Testdisk eine erneute suche zu starten und eine kompletten tiefensuche durchzuführen um alles richtig zu machen.
Das Programm Testdisk hat für eine Stunde seine suche abgeschlossen, mit folgended ergebniss.

Hier das Logfile: testdisk.log

( habe versucht das Logfile zu kurzen durch unwesentliches zu löschen da das File zu groß war. )

ich weis das ich mir ungeduldig zeige durch mein verhalten, ich wünschte einfach nur das ich meine Festplatte wiederherstellen kann.
Es gibt keine Garantie dafür, dass man seine Festplatte auf logischer Ebene reparieren kann. Normale Datenrettung beginnt immer mit der Erstellung eines Duplikats, so dass es keine Hardware-Störfaktoren bzw. Defekte keinen Einfluss mehr auf das Ergebnis haben können.
und das kostet mir meine Nerven.
ich gebe mir auch mühe und ich hebe versucht mich mit Testdisk auseinander zusetzen, ich habe den normalen vorgang angesehen,
habe mehrmals teile des Manuals gelesen und ich habe versucht mit ein zweites Medium den fehler zu reproduzieren, was leider
nicht funktioniert hat da Testdisk einwandfrei den fehlern behebn konnte die ich verursachte.
Allerdings konnte ich dadurch den vorgang besser nachvollziehen.

Entschuldige bitte auch meine schreibweise, und das ich mich mich machmal vielleicht falsch ausdrucke, ich habe mir die
Deutsche Sprache selbst beigebracht, die groß/kleinschreibung ist auch mist. aber ich glaub ich kann mir verständlich machen.

(Je Maintiendrai.)
Es gibt auch noch die englische und die französische Sprache in diesem Forum, die deutsche ist nicht zwingend notwendig. Was ist Ihre Muttersprache?
Gerne wurde ich auch meine Ordner und Files absichern, in Testdisk aber wird nur meine Home Directory Angezeigt, diese is aber nicht groß genug dafür, ich könnte hiermit auch Hilfe gebrauchen oder ich müsste mich erst schlau machen.
Sie können vom "Home Directory" zum Zielverzeichnis der Kopieraktion wandern.
Das ist nicht schwierig. Wenn Sie "list files" an folgender Stelle suchen:
https://www.cgsecurity.org/wiki/TestDis ... partitions?
sehen Sie, wie der Bildschirm an der Stelle aussieht und welche Tasten es noch so gibt.

Post Reply