Windows-Datenträgerverwaltung weicht von Parted Magic ab.

TestDisk benutzen um verlorene Partitionen wiederherzustellen
Post Reply
Message
Author
TheFlow
Posts: 1
Joined: 24 Feb 2013, 13:08
Location: Karlsruhe

Windows-Datenträgerverwaltung weicht von Parted Magic ab.

#1 Post by TheFlow » 24 Feb 2013, 14:22

Hallo,
Zu allererst vorweg: Das ist mein erster Beitrag hier. Daher war mir unklar, ob ich hier in dieser Rubrik richtig poste. Falls nein, bitte ich um Nachsicht.
ich habe ein Windows 7-System auf einer 1TB-Platte die in meinem Notebook hängt.
Die 1TB-Platte hatte ich vor etwa 1 Jahr mal eingebaut, weil ich vor hatte Linux (Multiboot) zu installieren, und die alte Platte Sektorfehler meldete. Ich habe dann eine 1:1 Partitionskopie durchgeführt, und danach die Windows 7 Reparatur drüberlaufen lassen.
Dann habe ich noch mit Parted Magic die Partitionen etwas zurecht gerückt und eine große Erweiterte Partition erstellt.
Bisher hat das alles perfekt funktioniert.
Vor zwei Wochen wurde mir die unter 4.10 beschriebene NTFS-Partition, noch auf auf Position 4.1 der Erweiterten Partition angezeigt, und dahinter der freie Speicher.
Ich habe dann im Freien Bereich hinter 4.1 noch mit der Windows-Datenträgerverwaltung eine NTFS-Partition von 20 GB angellegt.
Dann habe ich darauf die Image-Datei einer Virtuellen Maschine von VirtualBox erstellt, die die 20GB nahezu vollständig ausgenutzt hat. Eine Anschließende Installation von Linux in diesen Bereich hat auch 1a funktioniert.
In der Woche nach dem Anlegen der Partition kam es allerdings dazu, dass Auf einmal schrittweise die anderen Logischen Partitionen verschwunden sind.
Mir ist noch nicht ganz klar was geschehen ist.
Ich habe jedenfalls dann die Partition mit der Linux-VM gelöscht und dann versucht, den Rest mit Testdisk wiederherzustellen.
Ich konnte zwar alle Partitionen dank Testdisk wieder herstellen, aber wenn ich mit Parted Magic auf die Platte schaue, dann bekomme ich diese als nicht partitioniert angezeigt.
Der Partitionsstil wird mir unter Computerverwaltung > Datenträgerverwaltung als "MBR" angezeigt, wenn ich in die Eingenschaften des Laufwerks gehe.
Ich sehe dort folgende Partitionen:
  • 1 Primär, NTFS (Win7 System): 48,91 GB
    2 Primär, NTFS: 83,62 GB
    3 Primär, NTFS: 11,10 GB
    4 Erweiterte Partition
    4.1 freier Speicherplatz, 4,7 GB (habe ich nie so angelegt)
    4.2 Partition mit unbekanntem Dateisystem, 4,28GB (hatte ich auch nie so angelegt)
    4.3 freier Speicherplatz, 25,35 GB (habe ich nie so angelegt)
    4.4 Partition mit unbekanntem Dateisystem, 9,53 GB (hatte ich auch nie so angelegt)
    4.5 freier Speicherplatz, 32,04 GB (habe ich nie so angelegt)
    4.6 Partition mit unbekanntem Dateisystem, 2,78 GB (hatte ich auch nie so angelegt)
    4.7 freier Speicherplatz, 18,98 GB (habe ich nie so angelegt)
    4.8 Logische Partition, 97,66 GB, NTFS (enthält Daten, die ich auch so erstellt habe)
    4.9 freier Speicherplatz, 488,36 GB (hatte ich so frei gelassen und beabsichtigt.
    4.10 Logische Partition, 97,66 GB NTFS, (wurde durch mich so angelegt, befand sich aber am Anfang der erweiterten Partition.)
    4.11 Logische Partition, 6,54 GB FAT32 (hatte ich beim oben beschriebenen Kopieren mitgenommen und ganz ans Ende der erweiterten Partition verschoben. Wurde nie genutzt)
Wenn ich mit Parted-Magic auf die Platte sehe, dann erscheint sie mir komplett als unpartitioniert.
Wenn Windows die Partitionierung anzeigt und PartedMagic nicht, dann, so dachte ich, ist das normalerweise ein Indiz dafür, dass ein GPT-Stil vorliegt, ich bekomme aber unter Windows als Stil MBR angezeigt (wie auch schon oben erwähnt). Jedenfalls bin ich ziemlich irritiert.

Es wäre noch zu erwähnen, dass ich von Testdisk bei einer Partition auf Bad starting bzw. ending Heads hingewiesen wurde.
Ich würde meine Platte gerne wieder so in Ordnung bringen, dass ich es mich auch trauen kann, Linux als MultiBoot dazu zu installieren, damit ich mir mit einer Linux-Installation die Partitionierung so zerschieße, dass ich an überhaupt Nichts mehr heran komme.
Ich habe mir jetzt mühe gegeben, alles so detalliert wie möglich zu beschreiben, und hoffe, dass ich damit auch ausreichend Informationen geliefert habe.
Zu Welchem Vorgehen ratet Ihr mir? Gibt es eine Alternative zu platt machen und alles neu machen?
Grüße,
TheFlow

Sponsored links

User avatar
Fiona
Posts: 2836
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Windows-Datenträgerverwaltung weicht von Parted Magic ab

#2 Post by Fiona » 25 Feb 2013, 08:53

Seit Vista-Win7/8 sind Windows-Partitionen nicht mehr Intel Standard.
Erstellte Partitionen werden nicht mehr an Cylindergrenzen sondern Megabytegrenzen ausgerichtet.
Auch Infos dazu hier;
https://www.computerbase.de/artikel/lau ... estdisk/9/
Daher solltest du sicherstellen, das deine Version von Parted Magic Megabytegrenzen unterstützt.


Viele Grüße

Fiona

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests