Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

TestDisk benutzen um verlorene Partitionen wiederherzustellen
Message
Author
DerJochen
Posts: 12
Joined: 20 Apr 2015, 09:10

Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#1 Post by DerJochen » 21 Apr 2015, 11:25

Hallo,
habe eine 3TB HDD bei der die Partition nicht mehr angezeigt wurde, stattdessen wurden in Windows eine 375GB Partition angezeigt.
Bei der Analyse wurde eine NTFS Partition gefunden und die Dateien korrekt aufgelistet.
Nach dem zurückschreiben der Partitionstabelle mit Testdisk ist nun eine nicht formatierte 2GB Partition in Windows statt der 3GB Partition mit den Dateien was ich erwartet hätte.

Tue Apr 21 12:12:28 2015
Command line: TestDisk

TestDisk 7.0, Data Recovery Utility, April 2015
Christophe GRENIER <grenier@cgsecurity.org>
http://www.cgsecurity.org
OS: Windows 8 (9200)
Compiler: GCC 4.8, Cygwin 1007.34
Compilation date: 2015-04-18T13:01:55
ext2fs lib: 1.42.8, ntfs lib: 10:0:0, reiserfs lib: 0.3.1-rc8, ewf lib: 20120504, curses lib: ncurses 5.9
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(/dev/sda)=256060514304
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(/dev/sdb)=3000592982016
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(/dev/sdc)=4000787030016
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\PhysicalDrive0)=256060514304
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\PhysicalDrive1)=3000592982016
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\PhysicalDrive2)=4000787030016
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\C:)=241813958144
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\D:)=2199023255040
filewin32_getfilesize(\\.\E:) GetFileSize err Unzulässige Funktion.

filewin32_setfilepointer(\\.\E:) SetFilePointer err Unzulässige Funktion.

Warning: can't get size for \\.\E:
disk_get_size_win32 IOCTL_DISK_GET_LENGTH_INFO(\\.\G:)=4000650887168
Hard disk list
Disk /dev/sda - 256 GB / 238 GiB - CHS 31130 255 63, sector size=512
Disk /dev/sdb - 3000 GB / 2794 GiB - CHS 364801 255 63, sector size=512
Disk /dev/sdc - 4000 GB / 3726 GiB - CHS 60800 255 63, sector size=4096
Disk \\.\PhysicalDrive2 - 4000 GB / 3726 GiB - CHS 60800 255 63, sector size=4096
Drive C: - 241 GB / 225 GiB - CHS 29398 255 63, sector size=512
Drive D: - 2199 GB / 2047 GiB - CHS 267349 255 63, sector size=512
Drive G: - 4000 GB / 3725 GiB - CHS 60798 255 63, sector size=4096

Partition table type (auto): Intel
Disk /dev/sdb - 3000 GB / 2794 GiB
Partition table type: EFI GPT

Analyse Disk /dev/sdb - 3000 GB / 2794 GiB - CHS 364801 255 63
Bad GPT partition, invalid signature.
Trying alternate GPT
Bad GPT partition, invalid signature.
Current partition structure:
Bad GPT partition, invalid signature.
Trying alternate GPT
Bad GPT partition, invalid signature.

Sponsored links

User avatar
Fiona
Posts: 2836
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#2 Post by Fiona » 21 Apr 2015, 12:51

Setze mir mal einen Screenshot von deiner Datenträgerverwaltung mit der Festplatte.
Gehe dann mal in deiner Datenträgerverwaltung auf die Festplatte links in das kleine Quadrat und mache Rechtsklick und setze mir auch einen Screenshot.
Geht um deine GPT (GUID partition table) welche als ungültig angezeigt wird.
Windows zeigt es leider nicht richtig an, oft als Basis.
GPT sieht man erst richtig mit Rechtsklick im kleinen Quadrat.
Wenn dort Probleme liegen, kann es sein, das diese nicht richtig geschrieben werden kann?
Die neueste Version von TestDisk 7 wurde freigegeben, benutze bitte diese ubnd auch die 32bit-Version.
Ist nur ein Hinweis, sofern du es nicht bereits hattest.

Viele Grüße

Fiona

DerJochen
Posts: 12
Joined: 20 Apr 2015, 09:10

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#3 Post by DerJochen » 21 Apr 2015, 18:48

Hallo,

das ist jetzt nicht die richtige Festplatte aber sie hat das gleiche Problem, dass Testdisk eine falsche Partitionstabelle zurückgeschrieben hat.
Was mir aber eingefallen ist, dass der Hersteller der externen Festplatte die 3TB im FAT32 Format ausgeliefert hatte.
Keine Ahnung wie die das formatieren dass dies überhaupt geht.
Vor dem ersten Gebrauch wurden die Datenträger von mir jeweils ins NTFS Format oder evt. auch als HFS+ (Mac OS Extended) formatiert. Und zwar als GPT Datenträger.
Unter Analyse findet Testdisk aber die Partition und listet die Dateien bei beiden Datenträgern auf und kann Dateien herunterkopieren unter Beibehaltung der Verzeichnisnamen und Dateinamen.
Testdisk die aktuelle Version vom 18.4.2015 Windows 32bit.
Die richtige Partition bestünde aus 3TB NTFS GPT-Datenträger.
Attachments
Kein_GPT.png
Screenshot
Kein_GPT.png (7.63 KiB) Viewed 1923 times

User avatar
Fiona
Posts: 2836
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#4 Post by Fiona » 22 Apr 2015, 10:31

Zu GPT konvertieren bedeutet das dein Basisdatenträger ein MBR-Datenträger ist, welcher nur bis zu 2.2 TB unterstützt!
Und hier wird es problematisch.
Für die Konvertierung von MBR zu GPT mit Diskpart oder der Datenträgerverwaltung muss die jetzige Partition gelöscht werden.
Info:
https://msdn.microsoft.com/de-de/librar ... 10%29.aspx
Hinterher könnte in TestDisk nach Partitionen gesucht werden und in die GUID partition table geschrieben werden.
Hatte insofern bei mir im Test geklappt.
Andere Methode wäre vielleicht ein Versuch:
http://www.windowspro.de/tool/partition ... enverluste
Aber verursacht es bei mir eher Magendrücken, wenn irgend welche Tools auf einen korrupten Datenträger losgelassen werden?

Wichtig!
Dies alles sollte nie ohne Backup gemnacht werden!
Würde bedeuten erst wichtige Daten auf einen intakten Datenträger rauskopieren und sehr wichtig nicht mehr auf das Laufwerk schreiben damit wegen der 2.2 TB-Grenze von MBR kein Datenverlust passiert.
Insofern ein Hinweis.

Info:
TestDisk selber erstellt keinen MBR oder einen GPT-Datenträger sondern kann nur auf der Platte genannte Partitionen wiederherstellen.
Hat nichts mit dynamische Festplatten zu tun, bei der die Struktur völlig anders ist.
TestDisk kann normal in einen MBR-Datenträger mit normaler Partitionstabelle keine GPT-Partition eintragen und bringt Fehlermeldung wie hier:
Analyse Disk /dev/sdb - 3000 GB / 2794 GiB - CHS 364801 255 63
Bad GPT partition, invalid signature.
Trying alternate GPT
Bad GPT partition, invalid signature.
Current partition structure:
Bad GPT partition, invalid signature.
Trying alternate GPT
Bad GPT partition, invalid signature.
Daher sollte die Platte immer zuerst unter Windows entsprechend eingerichtet werden.
Wäre Initialisieren und dann MBR oder GPT.
Oder wie oben erwähnt konvertieren.

Oftmals werden Festplatten größer als 2.2 TB mit 4k-Sektoren und Advanced Format vom Hersteller ausgeliefert.
Diese sind dann normal MBR und können wegen der größeren Sektoren und der Anzahl praktisch noch verwaltet werden.
Hatte aber bereits einiges an Fällen, deshalb empfehle ich GPT um auf der sicheren Seite zu sein.
Oftmals werden die neu gekauften Festplatte nur formatiert und nicht die Partition gelöscht, der Datenträger konvertiert und eine neue Partition erstellt und formatiert.
Advanced Format war zumeist zwecks Unterstützung unter WinXP nötig.

In deinem Fall wäre eine Konvertierung nach GPT sinnvoll.
Aber Datensicherung ist immer zuerst sinnvoll um auf der sicheren Seite zu sein.
Dann könnte TestDisk nach der Partition suchen und sie richtig in die GUID-partition table eintragen.

Teile mir bitte zuerst mit, was du machen möchtest.

Fiona

DerJochen
Posts: 12
Joined: 20 Apr 2015, 09:10

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#5 Post by DerJochen » 22 Apr 2015, 12:38

Hallo,

Danke für die Tips.
Dann werde ich als nächstes versuchen die Festplatten wieder nach GPT zu konvertieren und danach den Testdisk Analyse Lauf starten und die NTFS Partitionierungstabelle zurück schreiben lassen.
Bei der einen Festplatte hatte dies nicht geklappt diese wurde scheinbar von jetzt auf gleich als Intel MBR Datenträger gefunden und Testdisk hat dann jetzt wohl die Partitionierungstabelle geschrieben die die Festplatte auf 2TB begrenzte (Die Festplatte wurde an einem Mac mit Paragon NTFS Treibern mit einer 3TB Partition betrieben und dann unter Windows 8.1 war sie nicht mehr ansprechbar. Die Datenträgerverwaltung in Windows zeigte dann eben MBR Datenträger an und Testdisk erstellte nach der Analyse die falsche 2TB Partition nach dem finden der Partitionierungstabelle und korrekten auflisten der Dateien während der Analyse).

Hier werde ich dann die Partitionen löschen (2TB mit MBR RAW und 1TB nicht zugeordneter Speicher) und dann unter Windows Datenträgerverwaltung die Festplatte zu einem 3TB GPT Datenträger konvertieren (was vorher unter Mac OSX 10.8 eigentlich der Fall gewesen sein sollte) und dann mit Testdisk die Partitionierungstabelle suchen und wiederherstellen.
Die richtige Partitionierungstabelle konnte ja wie oben beschrieben bei einem Lauf vor der Herstellung der Partitionierungstabelle mit Testdisk gefunden und auch einzelne Datein von der Festplatte kopiert werden. Hoffe das läuft dann auch nach der falschen Wiederherstellung der Partitionierungstabelle immer noch.

Bei der zweiten Festplatte sind von Testdisk gleich mehrere Partitionen zurückgeschrieben worden.
Allerdings noch mit der Version 6.14..
Werde bei dieser auch mit der aktuellen Version versuchen wie oben beschrieben vorzugehen.
Also alle aktuellen Partitionen löschen, nach GPT unter Windows konvertieren und dann die Partitionierngstabelle in Testdisk 7 suchen und zurückschreiben lassen.
Bei einem zweiten Analyselauf (8h) wurde aber keine gültige Partitionierungstabelle mit Dateisystem mehr gefunden.

Besteht die Möglichkeit den Analysevorgang irgendwie zu beschleunigen? Deep Search Analyse würde bei mir Tage dauern.

Übrigens bei der normalen Analyse nach Intel ist es schneller (8h) als bei der Suche nach EFI GPT Partitionen (mindestens doppelt so lange , habe abgebrochen nach 1h und unter 1% Fertigstellung).
Woran könnte das nun wieder liegen? An den unter Intel Fat erwarteten größeren (4096 statt 512 Byte großen) Sektoren? Ich hab die Analysen immer nach Intel durchgeführt da die Datein bei beiden Festplatten ja gefunden wurden nach einem ersten Lauf mit Analyse nach Intel.
Auch Photorec sagt mir bei den Festplatten geschätzt 270h bis zur Fertigstellung.
Die Festplatten sind extern an USB3 zu SATA Kontrollern angeschlossen. Die Firmware der Kontroller ist auf die Festplatten ausgelegt (Herstellereigene Kontroller) und hat unter Mac OSX und Windows 8.1 vorher korrekt gearbeitet.

User avatar
Fiona
Posts: 2836
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#6 Post by Fiona » 22 Apr 2015, 15:29

Bitte bedenke du bebnötigst keine Partition und formatiere nicht.
Um den Scan zu beschleunigen ein Tip.
Wenn dein Bootsektor bereits überschrieben oder beschädigt ist, bei NTFS befindet sich am Ende der Partition noch ein Backup des Bootsektors.
Wenn TestDisk scannt und du eine zu kurze Partition, wie bei dir zum Beispiel 2 TB siehst, kannst du F (großes F) für Forward drücken und TestDisk springt zum Ende der Partition und scannt weiter.
Wäre eine Hilfe um Scanzeit zu sparen.

Fiona

DerJochen
Posts: 12
Joined: 20 Apr 2015, 09:10

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#7 Post by DerJochen » 09 May 2015, 20:57

Hallo,
ich lass die eine Festplatte nachdem ich sie zu GPT konvertiert habe seit zwei Tagen analysieren. Ist jetzt bei 18% an einem USB3 Controller ... "F" funktioniert dabei nicht um ans Ende der Platte zu springen. Gibt es keine Option bei der man direkt die "Orte" an denen das Backup des Filesystems sein könnte hinspringen kann? Die Festplatte war ursprünglich eine große Partition mit 3TB GPT EFI NTFS.
Davor war es vom Hersteller eine FAT32 formatierte und zu 3TB partitionierte mit MBR.
Dann wurde der Controller auf der Platte getauscht und die Daten wurden unter Linux auf die Platte geschrieben.
Die letzte Quicksearch mit Intel Suche hat wieder 8h gedauert fand Linux Partitionen und die defekt Fat32 vom Hersteller. Die Linux Partitionen waren ohne Filesystem.
Das mal davor hatte Testdisk 7.0 nach ca. 8h Quicksearch noch das Filesystem gefunden und ungefähr 500GB wiederhergestellt bis die Energieversorgung kurz aussetzte.
Mit Photorec werden die Dateien zwar wiederhergestellt aber ohne Ordnerstruktur und ohne Dateinamen.
Das würde ich also ungern machen (abgesehen von 270h Dauer für die ganze Platte).
Die Daten habe ich alle noch mir geht es nur um die wiederherstellung der Ordner und Namen.

Aktuell habe ich folgende Meldung:
http://forum.cgsecurity.org/phpBB3/down ... ew&id=3020
Attachments
testdisk_fat_gefunden_bad_jump.png
testdisk_fat_gefunden_bad_jump.png (5.17 KiB) Viewed 1805 times

DerJochen
Posts: 12
Joined: 20 Apr 2015, 09:10

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#8 Post by DerJochen » 11 May 2015, 01:52

Attachments
testdisk_NTFS.png
testdisk_NTFS.png (11.65 KiB) Viewed 1795 times

User avatar
Fiona
Posts: 2836
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#9 Post by Fiona » 11 May 2015, 09:39

Bei der Analyse wurde eine NTFS Partition gefunden und die Dateien korrekt aufgelistet.
Nach dem zurückschreiben der Partitionstabelle mit Testdisk ist nun eine nicht formatierte 2GB Partition in Windows statt der 3GB Partition mit den Dateien was ich erwartet hätte.
Du meintest sicherlich nicht GB sondern TB?
Schade eigentlich das ich diese Info nicht habe.
Wenn ich den Start und die Größe dieser Partition hätte könnte diese in TestDisk manuell eingegeben werden.
Dann Bootsektordiagnose und Dateien listen lassen.
Wäre dann ruckzug erledigt.
Für schnelleres Ergebnis könntest du auch mal im Fall Partitionstabellentyp Intel testen.
Intel scannt im Gegensatz zu GPT nicht jeden Sektor sondern Cylinder ( 1 Cylinder wäre 255 Heads a 63 Sektoren und somit ca. 8 MB).
Wenn dann die Partition dann gefunden werden würde und du die Dateien listen könntest, wäre es möglich diese zu kopieren.
Es sollte auf jeden Fall nicht versucht werden einen Intel-MBR auf eine GPT-Disk zu schreiben.
Aber nur Kopieren ohne Änderungen am Datenträger vorzunehmen könnte funktionieren?
Also in der Datenträgerverwaltung auf GPT belassen.
Interessante Info auch zu Festplatten größer als 2.2 TB:
http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-3-TB ... 83299.html

DerJochen
Posts: 12
Joined: 20 Apr 2015, 09:10

Re: Fehler bei Testdisk? Partitionstabelle fehlerhaft

#10 Post by DerJochen » 11 May 2015, 11:19

Hallo,

danke für die Info, ja ich meinte TB und nicht GB.
Die Suche nach Intel hatte auch beim ersten Versuch das Dateisystem nach 8h gefunden aber jetzt bei dem zweiten und dritten Lauf mit Quicksearch nicht mehr.
Zwischendurch hatte ich einmal nach GPT suchen lassen aber nach 2h und unter 1% abgebrochen.
Jetzt aktuell läuft seit 4 Tagen die "Quick" Suche nach GPT mit 45% Fertigstellung.
Ich lass die Suche noch ein paar Tage laufen.
Danach probiere ich es noch mal nach Intel.
Wie kann ich denn Testdisk die ungefähre Position nennen an der es nach dem Backup des Filesystems am Ende des Datenträgers suchen soll?
Die Festplatte hatte als das letzte Mal das Dateisystem von Testdisk gefunden und Daten kopiert werden konnten nach knapp 8h am Ende der Festplatte das NTFS Dateisystem gefunden.
Linux Partitionen und Fat32 Dateisysteme und Partitionen waren nicht von mir und dazu gibt es auch kein Dateisystem. Diese stammen vom Auslieferungszustand bzw. dem Zustand nach der Reparatur der Platine bevor das Dateisystem mit Daten auf die Festplatte zurückgeschrieben wurden.

Es handelt sich um eine Seagate Barracuda 3000GB Model:ST3000DM001 Firmware:CC4B
Gibt es eine Möglichkeit auszurechnen wo sich der Sektor ungefähr befinden müsste?

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests