Seagate ST3000DM001 Partition retten

TestDisk benutzen um verlorene Partitionen wiederherzustellen
Message
Author
gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#11 Postby gayromeo2000 » 03 Aug 2012, 09:46

Danke schonmal für die Antwort.

Obwohl ich wohl erstmal eine Antwort auf die Frage abwarten sollte, werde ich jetzt dennoch sofort handeln, da ich - wie beschrieben - in der Sache nicht mehr unbegrenzt Zeit habe.

Ich werde jetzt also eine Partition über die komplette Größe erstellen und - sollte es nötig sein - die anderen Partitionen, die Testdisk offenbar angelegt hat, weglöschen.

Ich vertraue darauf, und das wäre meine Frage gewesen, daß Du Dir relativ sicher bist, daß dies nicht meine Daten killt.
Aber weiter oben hst Du ja bereits beschrieben, daß diese Dinge unterschiedlich sind und nichts passieren sollte.
Freue mich auf weitere Rückantwort, sobald ich den Screenshot gepostet habe.

Sponsored links

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#12 Postby gayromeo2000 » 03 Aug 2012, 09:51

So, bin in die Datenträgerverwaltung. Win7 sagt sofort: da ist gar keine PArtition drauf, soll ich MBR oder GPT machen?
Ich sage ihm also: GPT. Dann fragt der natürlich noch: NTFS-formatieren?
Da sage ich mal: Nö. In meinem Hirn folgende Idee: format=alle Daten futsch.

So, GPT-Partition nun drauf, nun meckert Windows natürlich: RAW, nix formatiert.

Screen:
Attachments
03.08.png
03.08.png (6.26 KiB) Viewed 2187 times

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#13 Postby gayromeo2000 » 03 Aug 2012, 10:19

So:

ich bin nun ins Testdisk (6.14 beta) getingelt.
Vorab schonmal eine Frage hierzu:

der fragt mich anfangs hier ja bereits immer: prtition table type.
Früher habe ich da natürlich immer 'Intel' genommen, bei dieser Platte nehme ich da immer "EFI GPT", da ich mir denke, dass es sich ja um eine GPT-Partition handelt. Ist dies korrekt?

Ich habe mich dann ins 'Advanced'-Menu begeben. (s. screenshot)
Hier war ich mal so frei, der nichtformatierten Platte in dieser 2. angezeigten Partition ('MS DATA') unter 'Type' NTFS zuzuweisen. Das Ergebnis ist auf dem screenshot zu sehen.
Nun erschien 'Boot' , was ich interessehalber mal angeklickt habe. (s. screenshot)
Hmmm, 'Boot Sector: bad'. Liegt das daran, daß ich die Platte noch nicht formatiert habe? Soll ich mal dieses 'Rebuild BS' machen?

Freue mich auf Antwort.
Attachments
03.08b.png
03.08b.png (10.39 KiB) Viewed 2187 times
03.08c.png
03.08c.png (8.48 KiB) Viewed 2187 times

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#14 Postby gayromeo2000 » 20 Aug 2012, 12:23

Hi Fiona,

soll ich einfach mal "Rebuild BS" machen?
Wenn ja, bei welcher Partition? Bei der MSR, bei der MS Data oder bei beiden?

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#15 Postby gayromeo2000 » 06 Sep 2012, 19:43

Liebe Fiona,

ich hoffe, es geht Dir gut und Du hast einfach zu viel anderes zu tun, als Dich hier im Forum gelegentlich einmal zu melden.

Folgender Sachstand:

ich habe bei den gefundenen Partitionen (beide mit bad bootsectors, haupt wie backup) jeweils "Rebuild BS" gemacht. Es wurde keine Mft gefunden.
Wenn ich das Rebuild mittendrin unterbreche, besteht die Möglichkeit, mit entsprechenden Werten (welche ich mir nun beim besten Willen nicht aus den Fingern saugen kann) eine neue Mft zu kreieren.

Ich habe mir eine neue 3TB-Platte gekauft und den File-Scavanger laufen lassen. Die Ausbeute war leider noch geringer, als bei einem ersten Probelauf angenommen. Die rettbaren Daten (allesamt unbenannt) habe ich kopiert.

Da Du und jeder andere in diesem Forum leider zu viel zu tun habt, werde ich nun folgendes tun: ich werde eine Schnellformatierung des vermutlich defekten Datenträgers veranlassen, da sich diverse Programme (so auch Testdisk, wenn ich nicht irre) beschweren, daß alles im RAW-Format vorliegt.
Danach werde ich nochmals 1-2 Aktionen versuchen (vielleicht noch eine Analyse mit Testdisk, noch ein Rebuild BS etc.).
Sollte dies alles nicht zum Erfolg führen, werde ich die HDD komplett formatieren und vom Händler austauschen lassen.

Den Datenverlust nehme ich dann leider in Kauf; es befanden sich auch ältere Forschungsergebnisse in Form sog. "STACKS" darunter, deren Backups im Labor einem anderen Unfall zum Opfer fielen; ärgerlich.

Euch vielen Dank für die ausführliche und zeitnahe Hilfe und viel Erfolg in Zukunft.

Gruß

Gun

User avatar
Fiona
Posts: 2839
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#16 Postby Fiona » 07 Sep 2012, 07:45

Sry war im Urlaub.

Scavenger behält normal Dateinamen und Ordnerstruktur, solange diese nicht überschrieben wurden bei.
Tip zum scannen ist immer der lange scan und direkt die Festplatte und nicht die Partition auszuwählen.
Scavenger sucht dann nach Partitionen und zeigt die Daten an.

Es ist nicht möglich eine MFT zu erstellen.
Rebuild BS durchsucht die MFT (wenn vorhanden) und baut den Bootsektor erneut mit Pfad zum Dateisystem auf.
Durch schreiben des Bootsektors ist dann die Partition mit Daten wieder vorhanden.

Teile es mit, wenn der Fall noch akut ist.
Ein Bild von von Boot wäre sicherlich hifreich gewesen.
Nur erstekllte Partitionen haben zeitweise den Partitioinstyp FAT16 (Windows weist das Dateisystem wie NTFS oder FAT32 erst beim formatieren zu) wäre hilfreich gewesen um dies bei Type anzupassen.

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#17 Postby gayromeo2000 » 07 Sep 2012, 10:36

Hi,

hoffe dann, der Urlaub war schön.

Ja, der Fall wäre eigentlich noch akut.

Im FileScavanger habe ich den langen Scan gemacht und die Festplatte ausgewählt. Der fand dann auch Ordnerstruktur und Dateinamen von einigen der alten Dateien, konnte diese jedoch nicht wiederherstellen.
Ich nehme an, daß es auf der Platte zu einem Infarkt der Datenträgerstruktur gekommen ist, eine Chose, die man ja eigentlich mit Chkdsk behandelt und gut ist es.
Was an diesem Fall für mich neu war: Windows wie Linux erkannten ja das Laufwerk gar nicht mehr, erkannten nicht die korrekte Größe/Geometrie, fanden die Partition nicht mehr. Dies war der Punkt, an dem ich statt mit Chkdsk mit Testdisk zu arbeiten begann.

Wenn Du einmal 3 Posts weiter oben schaust (vom 03. August), so teilte ich dort mit, daß ich der Partition den Type "NTFS" zugeteilt habe. Ich hoffe, das war hilfreich.

Im selben Post findest Du ein Screenshot aus dem Boot-Menu von Testdisk. Wovon genau hättest Du denn gerne einen Screenshot gehabt?

Gruß

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#18 Postby gayromeo2000 » 18 Sep 2012, 22:12

Habe die Platte jetzt zum Händler zurückgeschickt. Der wird mir wohl eine neue zusenden.

Danke für die Hilfe.

(Thread kann geschlossen werden)


Return to “Partitionen wiederherstellen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests