1TB externe HDD (EFI/GPT) extrem lange (WIN7)

TestDisk benutzen um verlorene Partitionen wiederherzustellen
Post Reply
Message
Author
Flupps
Posts: 3
Joined: 15 Oct 2012, 12:49

1TB externe HDD (EFI/GPT) extrem lange (WIN7)

#1 Post by Flupps » 15 Oct 2012, 12:55

Hallo,

ich versuche gerade die Partitionen meiner externen HDD zurückzubekommen. Diese war vorher mit FAT und NTFS formatiert. Ich wollte die NTFS runterwerfen, nach einiger Zeit ist das Tool gecrasht und auf der FAT war auch nix mehr drauf. KRISE!

Nun habe ich unter MAC OS X testdisk gestarte, da habe ich aber leider nur Read-Only (RO) Zugriff. Also hab ich es unter Win 7 probiert. Platte ist über eSata angeschlossen. Quick Search dauerte 3 Stunden (Bei 2% war er zu Ende). Danach nochmal Deeper Search gemacht. Nach 15 Std. ist er gerade mal bei 14%. :-(

Was kann ich tun, damit das schneller geht?
Grob überschlagen braucht das Ding ja die ganze Woche. Es werden 121600 Cylinder analysiert. Alle 3 Sek. wird ein Cylinder analysiert.

Danke euch.

Sponsored links

Flupps
Posts: 3
Joined: 15 Oct 2012, 12:49

Re: 1TB externe HDD (EFI/GPT) extrem lange (WIN7)

#2 Post by Flupps » 16 Oct 2012, 11:29

Hallo,

also mir konnte nicht mehr geholfen werden. Habe mit EFI/GPT gescannt, sogar Deeper Search.

Es wurden viele HFS, sowie FAT gefunden. NTFS habe ich leider nicht gesehen. Aber selbst die FAT (die noch mehr als 400 GB Daten beinhalten sollte), hatte nur noch Müll drin --> Irgendwelche alten Mac-Dateien.

User avatar
Fiona
Posts: 2836
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: 1TB externe HDD (EFI/GPT) extrem lange (WIN7)

#3 Post by Fiona » 19 Oct 2012, 06:57

Bei GPT-Partitionen wird jeder Sektor untersucht.
Kann dauern.
Teile mal mit, ob du die Partitionen auf einen Mac erstellt hast.
Hattest du es mit superuser-Recdhten getestet?
Wie aus Doku;
TestDisk starten

Öffne das Terminal-Programm, welches sich im Ordner /Programme/Dienstprogramme befindet.
Verwende Terminal-Befehle wie cd (change directory), navigiere zum Ordner, in dem TestDisk heruntergeladen oder installiert ist.
Eine zuverlässige Art, dieses zu tun ist, gib cd (Leertaste) ein und ziehe den Ordner der TestDisk enthält ins Terminal-Fenster. Dies kopiert den Pfad des TestDisk-Verzeichnisses nach dem aktuellen Befehl auf die Terminal-Befehlszeile.
Wenn sich der TestDisk-Ordner auf den Desktop befindet, würde der Befehl etwa so aussehen, wie: cd ~/Desktop/testdisk-6.4
Gehe im TestDisk-Ordner in den Ordner , wo die ausführbaren Datein gespeichert sind (in darwin/ bei MacOS ports). Der Befehl dafür würde in etwa aussehen wie: cd darwin.
Jetzt ist es Zeit TestDisk (oder PhotoRec) auszuführen. Um dieses zu tun, gib ein sudo ./testdisk (oder sudo ./photorec). Der sudo Befehl teilt dem System mit, testdisk als root ("Administrator", oder "Superuser") auszuführen. Es wird verlangt, dass du dein Kennwort eingibst.

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests