Dateisystem innerhalb von Truecryptvolume beschädigt

TestDisk benutzen um das Dateisystem zu reparieren
Post Reply
Message
Author
OpusNocturne
Posts: 3
Joined: 25 Sep 2015, 00:38

Dateisystem innerhalb von Truecryptvolume beschädigt

#1 Post by OpusNocturne » 25 Sep 2015, 17:39

Guten Tag zusammen

Folgendes Problem, eine kleine Knacknuss, und ich hoffe ich bin hier richtig, sonst verschiebt das Thema bitte:

Tl;dr Version: beschädigtes Dateisystem reparieren.

Ich habe mit Truecrypt eine externe Platte vollverschlüsselt (AES-Twofish, Whirlpool). Dies funktionierte geraume Zeit wunderbar, bis gestern gesagt wurde, dass der Header beschädigt sei und wiederhergestellt wurde. Nun kann ich die Partition zwar (nur manuell) mounten, der Name und Buchstabe des Laufwerks werden auch angezeigt, doch ich kann nicht darauf zugreifen ('Datenträger muss formatiert werden/ Falsche Paramater, auf G: kann nicht zugegriffen werden')


Gibt es eine Möglichkeit, wie ich das Ding noch retten kann? (Das wirklich unpraktische ist, dass diese Platte die Backupplatte darstellte, und ich vor 2 Tagen froh um diese war, da meine Primäre Festplatte flöten ging -> kein weiteres Backup vorhanden)



Der klassische Griff zu TestDisk stellt mich vor ein Problem: Durch die Verschlüsselung durch TrueCrypt wird die Festplatte "doppelt" aufgelistet. Einmal die für Windows unleserliche Partition und die durch Truecrypt leserlich gemachte Partition. Was jetzt anwählen? Wenn ich das gemountete Volume (Partitiontable Intel) analysiere findet er keine Partition, bzw zeigt er:
"Partitionsector doesn't have the endmark 0xAA5"
(-> Deepscan läuft, Logfile folgt

bis jetzt zeigt TD an:
check_FAT: can't read FAT boot sector
Invalid FAT boot sector

Dabei war es eine NTFS Partition... Die nicht zum booten gebraucht wurde. Aber eben Logfile folgt, den Scan muss ich später wiederholen)

Mit Partitionstable "None" findet TD einige Dateien und die NTFS Partition, doch wenn ich den kopieren Befehl gebe, macht TD einfach nichts.

Das alles passierte auf Windows 8.1 64bit. Kann aber auch problemlos auf Linux, kenn mich hobbymässig solide darauf aus, ausweichen, falls damit besser zu arbeiten wäre.

EDIT: Unter Linux lässt sich das Ding nicht mounten, TC sagt:

device-mapper: reload ioctl on truecrypt9_0 failed: Invalid argument
Command failed

und

mount: you must specify the filesystem type



However, ich erstelle gerade mit TestDisk ein dd-Image... Die Überlegung dahinter ist, dass ich das dd-imagefile inkl volume-header backup auf eine externe Platte sichere, die 'kaputte' neu formatiere und dann alles zurückspiele. Sollte dann per Truecrypt ja wieder mountbar sein?

Ich will nicht noch mehr zerstören, daher frage ich nochmals nach, obwohl ich diese Thread gefunden habe
http://forum.cgsecurity.org/phpBB3/date ... -t450.html
und dadurch wieder ein wenig Hoffnung. (Einfach kurz sagen, was ich tun könnte reicht)
Falls Logs/Screenshots etc benötigt werden, ich reiche gerne alles nach!

Vielen Dank und mit freundlichen Grüssen

Sponsored links

OpusNocturne
Posts: 3
Joined: 25 Sep 2015, 00:38

Re: Dateisystem innerhalb von Truecryptvolume beschädigt

#2 Post by OpusNocturne » 26 Sep 2015, 21:03

Habs nun selbst lösen können:

Der Trick lag darin, das gemountete TC Volume in TestDisk anzuwählen, dann Partitionstable "None" statt "Intel" und dann per LIST alle Dateien zu kopieren

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests