Seagate ST3000DM001 Partition retten

TestDisk benutzen um verlorene Partitionen wiederherzustellen
Message
Author
gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Seagate ST3000DM001 Partition retten

#1 Postby gayromeo2000 » 17 Jul 2012, 18:06

Hallo,

ganz offen: ich habe eine 3TB Partition mit 2 TB Nutzdaten verloren und bin nach einer längeren Suche mit Google auf Fiona aufmerksam geworden (dieses Forum und Computerbase), deren Sachkompetenz in mir eine letzte Hoffnung aufkeimen lässt, obgleich hier vermutlich ein Hardwaredefekt vorliegt.

Es geht um eine Seagate ST3000DM001 mit 3TB Kapazität. Ich habe diese in Win7 Prof SP1 64Bit mit einer GUID-Partitionstabelle versehen und NTFS formatiert.
Ich hatte sie dann so 2-3 Monate fehlerfrei im Gebrauch, ausschließlich als externe Festplatte unter Nutzung von eSATA.
Gelegentlich hing sie in einem Sharkoon Quickport an besagtem Windows-Rechner, anderenfalls an einem QNAP NAS-Server, ebenfalls an einem Sharkoon Quickport eSATA als external Device.
Da es mir am NAS-Server etwas auf den Geist ging, daß die Platte im Quickport im Gegensatz zu den intern verbauten Paltten (RAID 5) keinen Spindown durchführte, versuchte ich einmal eine Version dieses Scripts: http://manupapi.blogspot.de/2009/12/qna ... ndown.html

Ich weiß nicht, ob ein Zusammenhang besteht. Um ehrlich zu sein, bezweifle ich es. Fakt ist, daß es kurz danach passierte: die Platte wurde nicht mehr erkannt. Weder vom NAS (linux-basiertes OS), noch von Windows.
Ich habe also einen Blick auf die Platte mit der Windows Datenträgerverwaltung geworfen, woraufhin die mir immer sofort und recht aggressiv eine neue Initialisierung der Platte mit neuem GPT andrehen wollte.
Ja, ich gebe es zu: als mir nach ca. 2 Stunden nichts sinnvolles mehr einfiel, habe ich es getan: neue GPT.
Danach (vielleicht zu spät?!?) habe ich aber erstmal nichts mehr auf die Platte schreiben lassen. Ich habe Testdisk 6.13 32bit angeworfen, die Platte diverse Male analysieren lassen (ein Durchlauf dauert ziemlich exakt 17 Stunden). Die erkannten Partitionen schreiben wollte Testdisk aber nicht (write rror oder "can't write" oder so).
Zudem wurde die Platte diverse Male mit falscher Geometrie erkannt: sowohl Windows als auch Testdisk sind immer mal wieder der Meinung, die Platte habe ja nur 2TB, nicht 3 TB. Im Testdisk kann ich die Geometrie vor der Analyse ja händisch anpassen, dann wieder 17 Stunden...

Ich habe Testdisk auch als Administrator gestartet: gleicher Effekt.

Ich habe, um mir einen Eindruck zu veschaffen, auch einmal den FileScavanger über die Platte laufen lassen. Ich schätze, daß der 30-50% der verlorenen Verzeichnisse und Dateien mit korrekter Bezeichnung wiederfindet, die restlichen Daten scheinen auch da zu sein (schwer zu sagen), aber mit schlicht durchnummerierten Dateinamen. Diese (ich denke weit über 1000) Dateien händisch zu sichten und neu zu benennen wäre, gelinde gesagt, aufwändig.

Was ich möchte ist klar: Wiederhestellung der verlorenen Partition. Ich bin technisch auch nicht vollkommen unbeleckt, kann mich einarbeiten. Ich schaffe bei Bedarf Software ran, rocke gerne auch in Linux ab, aber bitte, sollte noch irgendetwas drin sein: Fiona, hilf mir!

PS: Anbei noch zwei Screenshots, die das Ergebnis der Testdisk-Bemühungen zeigen.
PPS: Sollte das für die Fachfrau sofort klar erkennbar sein: hier ist die Hardware defekt (ist bereits meine zweite dieser Seagate-Platten, die erste war direkt kaputt), dann würde es mir dennoch helfen, nur das eine Mal noch auf die Partition zugreifen zu können, um einen Dateitransfer (selbst wenn einige kaputt sein sollten) durchführen zu können. Bitte keine Predigt über Backups: ich mache Backups, bei den verlorenen Daten handelt es sich auch um "B-Ware", ausgesprochen ärgerlich wäre es trotzdem.
Attachments
04.07b.jpg
04.07b.jpg (34.89 KiB) Viewed 2791 times
04.07.jpg
04.07.jpg (106.36 KiB) Viewed 2791 times

Sponsored links

User avatar
Fiona
Posts: 2839
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#2 Postby Fiona » 18 Jul 2012, 14:38

Sry hatte Internetprobleme, Telekom ist dran.
Daher eher sporadisch on.
Bitte setze mir mal ein Screen von der Datenträgerverwaltung.
Mache dabei bitte wenn nötig auch Rechtsklick in das linke kleine Kästchen da Windows Datenträger von Basis und GPT nicht richtig aktualisiert.
Weitere Infos folgen.
Benutze bitte die Version 6.14 beta.

Viele Grüße

Fiona

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#3 Postby gayromeo2000 » 18 Jul 2012, 16:41

Hupps, wie sieht das denn aus?
Hmmm, sollte vielleicht anmerken, daß ich nach ca. 14 Tagen und dem vielleicht 10. 17-Stunden-Durchlauf Testdisk bei 3-4 "Partitionen" irgendwann gesagt habe, es soll mal so einen netten "Superblock" drüberkopieren...
Andere Dinge gingen ja nicht.
Sonst habe ich aber wirklich nichts mehr auf den Datenträger geschrieben, ganz ehrlich. Am Anfang in Win7 den neuen GPT (weil nix mehr da war), später dann diese Superblock-Geschichte.
Wenn ich dadurch auch die letzten Chancen auf Rettung zunichte gemacht haben sollte, bedauert dies niemand mehr als ich. Ich ging halt davon aus, daß die nötigsten Daten auf der Platte nach wie vor vorhanden sein sollten und hoffte, daß ein mächtiges Tool wie Testdisk dies irgendwie wieder rekonstruieren können sollte...Das mit den "Superblocks" klang irgendwie nach einer Backup-Chose.

Habe Testdisk ja auch in der Vergangenheit bereits benutzt (bei anderen Platten): analysieren, Fehler gefunden, neu geschrieben, fertig! Dauerte wenige Minuten.

Naja, liebe Fiona, versuche halt mal Dein Bestes. Sollte mir vermutlichst alsbald eine neue (zusätzliche) Platte anlegen, um per Filescavanger wenigstens das Nötigste zu retten.
Attachments
18.07.png
18.07.png (50.16 KiB) Viewed 2783 times

User avatar
Fiona
Posts: 2839
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#4 Postby Fiona » 18 Jul 2012, 19:45

Superblöcke betreffen eher Linux oder Unix?
Windows hat Bootsektoren.
Solange du nicht auf die Platte heschrieben hast, sondern nur die Partitionstabelle, solange besteht doe Möglichkeit an die Daten zu kommen.
Auch sehen deine Volumens als RAW aus.
Vielleicht wenn du EFI-GPT gewählt hattest wegen Apple HFS-Volumes, welche nur so erkannt wurden.
Hoffen wir mal.
Um Datenverlust auszuschließen, mache bitte mal Rechtsklick in dem kleinen Kästchen links indem Basis steht.
Erst dann kann ich sicher gehen das du eine GPT-Platte hast.
Weil Windows das nicht richtig anzeigt.
Wenn es GPT ist, wird mit der Rekonstruktion angefangen.

Viele Grüße

Fiona

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#5 Postby gayromeo2000 » 19 Jul 2012, 10:26

Hi,

danke erstmal für Deine Bemühungen.

Ich gebe zu, dass mit dem Rechtsklick hatte ich nicht völlig verstanden. Um ehrlich zu sein, verstehe ich den Sinn immer noch nicht so ganz.

Egal, ich hoffe, das Attachment ist das, was Du brauchst. Ansonsten bitte kurze reply.

Gruß

Gun
Attachments
19.07.png
19.07.png (45.2 KiB) Viewed 2780 times
Last edited by gayromeo2000 on 24 Jul 2012, 10:08, edited 1 time in total.

User avatar
Fiona
Posts: 2839
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#6 Postby Fiona » 20 Jul 2012, 18:06

Ich gebe zu, dass mit dem rechtsklick hatte ich nicht völlig verstanden. Um ehrlich zu sein, verstehe ich den Sinn immer noch nicht so ganz.

Ist zumeist verdammt wichtig.
Ich erkläre es dir kurz!
Ohne Rechtsklick siehst du im kleinen Quadrat die Bezeichnung Basis.
Basis bedeutet MBR-Datenträger.
Aber ein MBR geht nur bis 2,2 TB.
Darüber benötigst du einen GPT-Datenträger.
Durch Rechtsklick, im Kontextmenü siehst du die Meldung zu MBR konvertieren.
Ist zwar ausgegraut, da wenn du Partitionen auf der Platte hast, kannst du es nicht benutzen und ist abgeschaltet.
Aber trotzdem wenn da steht zu MBR konvertieren, ist es kein MBR oder Basis-Datenträger sondern ein GPT-Datenträger.
Normal sollte bei dir anstatt Basis richtigerweise GPT-Datenträger stehen.
Windows aktualisiert es nicht richtig.
Da ich aber auf Nummer Sicher gehe, ist diese Prozedur!
Bei einen Fehler, wenn ich Tips geben würde bei große Festplatten und die sind falsch als MBR ader Basisdatenträger, kann Datenverlust folgen.
Infos in diesem Post;
raid0-problem-help-t168-10.html#p1141

Um jetzt voran zu kommen, benötige ich Infos, hattest du nur eine Partition über das gesamte Laufwerk?
Diese könnte im Fall in der Datenträgervewaltung erstellt werden.
Wäre nur in deiner GUID-Partitionstabelle und würde nichts an deine Daten rühren.
Dann könnte eine Diagnose des Bootsektors gemacht werden, um zu sehen, ob deine Daten wiedergeholt werden können.

Teile es kurz mit.

Viele Grüße

Fiona

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#7 Postby gayromeo2000 » 24 Jul 2012, 10:05

Danke für die Info. Dass "Basis" für MBR stehen soll; nun ja, das kann man nicht raten, das muss man wissen.
Ich habe mich bereits gelegentlich gefragt, ob ich mir mit dem Kauf weiterer 2 TB Platten nicht einen größeren Gefallen getan hätte, denn diese Schierigkeiten mit größeren Platten sind ja noch relativ "jung": MBR geht nicht mehr, will man 3TB bootfähig, dann nur mit neuer BIOS-Generation etc...
Andererseits: die Zeiten von Platten kleiner 2TB werden definitiv ablaufen; somit muss man sich der Sache ja mal stellen.

Ad rem:

ja, die Platte war nur mit einer Partition versehen. EINE GPT-Partition über die volle Größe, NTFS-Standardformatierung. Keine versteckten Recovery-Partitionen, nichts. Ein reiner Datenspeicher.

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#8 Postby gayromeo2000 » 30 Jul 2012, 15:03

Hi Fiona,

welche Infos benötigst Du denn noch?

gayromeo2000
Posts: 22
Joined: 17 Jul 2012, 17:28

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#9 Postby gayromeo2000 » 02 Aug 2012, 10:24

Hi Fiona,

soll ich einmal versuchen, in der Windows-Datenträgerverwaltung eine neue GPT-Partition über das geasamte Laufwerk zu erstellen (so, wie Du es andeutetest)?

Wie weiter oben geschrieben, meine ich, dies bereit einmal gemacht zu haben. Kann es aber nochmal tun.
Was mache ich mit diesen diversen, vorhandenen Partitionen? Löschen?

User avatar
Fiona
Posts: 2839
Joined: 18 Feb 2012, 17:19
Location: Ludwigsburg/Stuttgart - Germany

Re: Seagate ST3000DM001 Partition retten

#10 Postby Fiona » 02 Aug 2012, 20:48

Eine Partition genau wie vorher erstellen wäre die beste Idee.
Erstelle die Partition identisch wie du es vorher gemacht hast.
Praktisch unter Win7, da Microsoft den Standard seit Vista geändert hat.
Wie hier beschrieben;
https://www.computerbase.de/artikel/lau ... estdisk/9/
Du kannst dann mit Testdisk im Menü Advanced eine Bootsektordiagnose machen.
Ich bräuchte dann ein Screen vom Menü Advanced.
Kann sein, wenn dort kein Menü Boot vorhanden ist, muss NTFS über Type zuerst zugewiesen werden.
Infos folgen.

Viele Grüße

Fiona


Return to “Partitionen wiederherstellen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests